Chiropraktik

Wirbelsäule Anatomie

Die Chiropraktik ist im Gegensatz zur landläufigen Meinung kein Einrenken, sondern eine ganzheitliche Therapie. Funktionsstörungen des Bewegungsapparates und Blockierungen der Wirbelsäule werden diagnostiziert und behandelt.

Im Vordergrund der Behandlung steht, die Normalisierung und das Zusammenspiel von Muskeln und Gelenken wieder zu optimieren. Auch dient die Chiropraktik der Prävention von Schmerzen und Bewegungseinschränkungen.

Gerade bei akuten Geschehen, welche mit starken Schmerzen verbunden sind, ist die chiropraktische Deblockierung das Mittel der Wahl. Es kommt zur Lösung von Verspannungen und Schmerzen, die auch durch Irritationen des Nervensystems entstanden sind. 

Auch zur Prävention kann die Chiropraktik eingesetzt werden um eine anhaltende störungsfreie Funktion des Nervensystems und Bewegungsapparates zu erlangen.

Organstörungen durch Chiropraktik beheben…

Wirbelblockaden können Organstörungen verursachen und umgekehrt.

So kann z.B. eine Blockade der Brustwirbelsäule, im Bereich des 6. bis 9. Brustwirbels, Sodbrennen auslösen. Im umgekehrten Falle kann ein übersäuerter Magen, die Wirbel in diesem Bereich stören. Daher kann ein chiropraktischer Eingriff das Sodbrennen eliminieren. 

Alle Organstörungen können durch Blockaden in der Wirbelsäule ihre Ursache haben. Auch hier dient die Chiropraktik nicht nur der Ursachenbehebung, sondern auch der Prävention.

Behandlung

Korrekturphase

Sie bekommen regelmäßig Behandlungen, sodass Ihr Körper möglichst schnell wieder beschwerdefrei funktionieren kann. Während dieser Phase werden die notwendigen Justierungen vorgenommen und die Bewegungsfreiheit der Wirbelsäule und der Körperteile wird wiederhergestellt.

Stabilisierungsphase

Dies ist die Phase der “Feinabstimmung”. Die Behandlungsfrequenz wird reduziert, um mehr Stabilität zu kreieren und Ihrem Körper die Möglichkeit zu geben, in Zukunft ohne fremde Hilfe auszukommen. Ziel ist es, dass Sie Ihrem Alltag und Ihren Hobbys wieder uneingeschränkt nachgehen können.

Präventionsphasen

Sobald Sie wieder über Ihre maximale Lebensqualität verfügen, geben Sie Ihrem Körper weiterhin die Unterstützung, die er braucht, indem Sie regelmäßig zur Kontrolle kommen. Da wir in unserem Alltag unterschiedlichen Belastungen ausgesetzt sind, die ursächlich zu neuen Verspannungen bzw. Blockaden an der Wirbelsäule führen, können wir nicht garantieren, dass Sie beschwerdefrei bleiben oder dass Sie nie mehr zur Behandlung kommen müssen. Deswegen ist regelmäßige Kontrolle sehr sinnvoll, damit eine neue Fehlstellung keinen dauerhaften Charakter bekommt und somit keine Beschwerden verursacht. Die Pausen zwischen den Kontrollen sind individuell und hängen von Ihrer Kondition und von Ihrem Alter ab.